Dienstagabendkreis Sulzbach


Unser Dienstagabend-Kreis wurde 1971 ins Leben gerufen. Seither treffen sich die Frauen am ersten Dienstag im Monat im Gemeindehaus Sulzbach (außer in den Ferien). Er zählt inzwischen über 50 Mitglieder und steht nach wie vor allen Interessierten offen.

Ein Team von 4 Frauen gestaltet ein Jahr lang das Programm. Die Idee, jährlich ein neues Team zu bilden, hat sich bis zum heutigen Tag bewährt: denn Kritik, die durchaus gewünscht und gefordert wird, hält sich dadurch in Grenzen, wenn alle Beteiligten abwechselnd Verantwortung übernehmen.

Das abwechslungsreiche Programm der letzten Jahre kann sich sehen lassen. Heringsessen, Maibowle, Ausflüge, Abendwanderungen und Grillabende haben ebenso einen festen Platz, wie Besichtigungen.

Besondere Aufmerksamkeit wird aber den unterschiedlichsten aktuellen Themen gewidmet. Die Referenten informieren uns über folgende Themen: Gesundheit und Medizin, Haushalt und Ernährung, Recht und Kriminalität, aber auch Themenbereiche wie Geschichte und Kultur, Kirche und Theologie, Religionen und Sekten, Umweltprobleme, sowie soziale Fragen und Frauenthemen.

Neben der Themenvielfalt ist aber wohl das wichtigste der menschliche Zusammenhalt, sowie die Anteilnahme an Freud und Leid eines jeden einzelnen.

Nach 10 Jahren Dienstagabend-Kreis wurde die Idee einer Theateraufführung geboren und damit der Grundstein für eine bleibende Einrichtung gelegt.

Wir treffen uns jeden 1. Dienstag im Monat um 15.00 Uhr im Gemeindehaus, Auf der Schmelz 22 a.

_____________________________________________________________________________

45-jähriges Jubiläum des Dienstag-Abendkreises

Schon seit 45 Jahren gestalten Frauen dienstags abends ein buntes Programm. Dem Team gehören jährlich 4 Frauen an, die aus der Mitte des Frauenkreises gewählt werden. Manche der Frauen übten dieses Amt mittlerweile zum sechsten Mal aus. Jedes Team hatte seine eigene Art und Note, es wurde nie langweilig, die Themen und Referenten wurden von diesem Team ausgesucht. Höhepunkte des Jahres waren die Ausflüge, die den Frauen das Saarland, die Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen, das schöne Elsass, Luxemburg und die Eifel näher brachten. Aber auch Theaterbesuche, Filmabende und Besichtigungen, (z. B. Saarländischer Rundfunk) standen auf dem Programm. Ein Höhepunkt war auch immer die Modenschau.

Natürlich halfen die Frauen bei Veranstaltungen der Kirchengemeinde, z. B. Gemeindefest, Jubiläen, Ordinationen, Einführungen und Synoden (Catering). Zeitweise gab es sogar einen Kipadisa (Kirchlicher Partydienst Sulzbach) in ihren Reihen und beglückten damit viele Veranstaltungen.
Außerdem gab es einen Theaterkreis, dem ca. 10 Frauen angehörten. Dieser Kreis existierte 20 Jahre und hat viel zur Geselligkeit unserer Gemeinde beigetragen. Der Kreis hatte immer ein vollbesetztes Haus und trat sogar bei den Seniorennachmittagen der Stadt Sulzbach, in der AWO Seniorenzentrum, im Salzbrunnenhaus und im kath. Klosterkeller auf. Die Frauen vom Dienstag-Abendkreis hatte alle zusammen eine sehr schöne Zeit und viele, die an der Teamarbeit mitwirkten, wuchsen mit den Aufgaben und erlangten Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein. Viele Freundschaften sind in den 45 Jahren gewachsen.


Leider hat sich für das Team im 45. Jahr keine Frau gefunden, ganzjährig das Programm mitzugestalten. Dies ist bedingt durch das Alter und auch durch gesundheitliche Beschwerden Einzelner.
Umso erfreulicher ist es, dass sich immer noch Frauen finden, die sich zur Mitarbeit für den einmal im Monat stattfindenden Treff bereit erklären, der nun nachmittags um 15.00 Uhr im Gemeindehaus stattfindet. Früher trafen die Frauen sich um 19.00 Uhr und ganz früher um 20.00 Uhr. Es ist gut, dass dieser Kreis auch, wenn alle älter geworden sind,  immer noch seine Anziehungskraft hat und dass alle immer noch stolz sind, zum „Dienstag-Abendkreis“ zu gehören.
Erwähnenswert ist auch, dass sie die Vorträge und Veranstaltungen auch heute noch selbst finanzieren.
Die Vortragsreihe umfasste frauenspezifische Themen, Alltagsprobleme, psychische und theologische Themen, Geschichte und Geographie, also rundum ein breites Spektrum. Es gab sogar Autorenlesungen (Ludwig Harig, Manfred Römbell).
Die Kirchengemeinde Sulzbach/Saar dankt den Frauen des Dienstag-Abendkreises, die über Generationen von Pfarrern das Gemeindeleben in vielfältiger Form bereichert haben. Wir hoffen, dass sich die Gruppe noch lange weiter treffen kann.

Ulrich Hammer (unter Verwendung eines Textes von Waltraud Trauthwein)

_______________________________________________________________________________

 

50 Jahre Dienstagabendkreis

 

50 Jahre, wo sind sie geblieben? Vor allen Dingen, wegen Corona sind es ja nur 49 Jahre, denn Corona bedingt konnten wir uns ein ganzes Jahr lang nicht treffen, nur aus der Ferne uns grüßen und zuwinken. Die Zeit aber verrinnt und lässt sich nicht zurückholen, also blicken wir doch auf 50 gemeinsame Jahre zurück.

Diese Jahre haben uns viel Freude geschenkt und durch diese Freude haben wir viel Kraft für den Alltag gewonnen.  Das gemeinsame Gespräch und Erleben haben uns im letzten Jahr gefehlt, Telefon- und Handykontakte waren zwar hilfreich in dieser Situation, konnten aber unseren Wunsch nach Gemeinsamkeit nicht ersetzen. Wir hatten uns vor 50 Jahren kennen gelernt und zusammengeschlossen und unsere Ideen und Wünsche konnten wir gemeinsam im Team entwickeln und voranbringen. Das Team - 4 Frauen - wechselte jährlich, also gingen die Ideen nicht aus, mussten aber auch zu aller Zufriedenheit umgesetzt werden.

Alle 14 Tage trafen wir uns, das war für unsere Männer schon gewöhnungsbedürftig und erst recht für manche Schwiegermutter, denn eine Frau gehörte zu dieser Zeit noch weitgehend in die Küche an den Herd, zu den Kindern und in die Kirche - die berühmten 3-K. Wie gerne denken wir an unsere 14-tägigen Treffen zurück, an die vielen Vorträge, Fahrten und Feste in der Gemeinde.

Es gab sogar einen eigenen Theaterkreis, welcher 20 Jahre lang zur allgemeinen Freude einmal jährlich mit einer Aufführung Abwechslung in unseren Dienstagabendkreis und in die Gemeinde brachte. Wir hatten sogar einen kirchlichen Partydienst ins Leben gerufen, unser KiPadiSu - kirchlicher Partydienst Sulzbach. Dieser Partydienst betreute und bekochte die Synoden und kirchlichen Veranstaltungen in unserer Gemeinde. Nicht zu vergessen wäre der Umbau des evang. Gemeindehauses und zweimal sogar die Renovierung unserer Kirche, wo wir im wahrsten Sinn des Wortes glänzten durch Patarbeiten. Wir erleben aber auch schon gemeinsam unseren dritten bzw. vierten Pfarrer in dieser Zeit - Pfr. Jung - Pfr. Holzmann und Pfr. Hammer, durch die Fusion unserer Gemeinde Pfr. Kiwitt, also den vierten Pfarrer.

Gemeinsam waren wir jung, sind älter geworden und jetzt kann man mit Fug und Recht sagen, wir sind alt geworden aber noch kein altes Eisen.

Eine Gruppe, die einmal 56  Mitglieder stark war, blickt nun in die Vergangenheit zurück, wir könnten alle ein Buch darüber schreiben.

Doch der wehmutige Blick ist das Eine, die Freude und Dankbarkeit, dass es unseren Kreis gab und noch gibt ist stärker. Wir freuen uns auf die gemeinsamen nächsten Jahre, die wir mit der ständigen Hilfe von „oben“ erleben dürfen.

 

Waltraud Trauthwein

 

 

 

 

 




Zurück