Kamintreff


Am Anfang waren wir die allein gelassenen Männer. Es waren nämlich unsere Frauen, die den Anstoß gaben zur Gründung unseres Clubs. Und das kam so: wir hatten Hausdienst. Unsere Frauen trafen sich im “Klub 82“. Wir versorgten derweil die Kinder mit viel Mut und Energie bis zum Schlafengehen. Bei der all-jährlichen Wanderung des “Club 82“, zu der wir Männer immer mit eingeladen sind, kam uns dann beim gemeinsamen Kaffee und Grillen die Idee: wir machen auch einen Klub. Gesagt, getan. Doch wie sollten wir uns nennen? Schließlich waren wir noch reiflich unerfahren, was die Namensgebung von kirchlichen Gemeindegruppen angeht. So machten wir zunächst aus der Not eine Tugend, bzw. einen Namen. Da wir ja alle 2 Wochen alleine waren, nannten wir uns ‘Klub der allein gelassenen Männer“.

Gründungsmitglieder waren damals (1992): Martin Kuhn, Eitel Maul, Wolfgang Klein, Wolfgang Schmidt, Armin Schminke, Hans Tiefensee, Martin Teichfischer und Detlev Zell.

Nach einiger Zeit fanden wir, dass dieser Name doch zu wenig aussagte. Es wurde hin und her überlegt und diskutiert. Unsere Ziele und Interessen sollten ja mit dem Namen zum Ausdruck gebracht werden. Das erwies sich jedoch als recht schwierig. Wir fanden keinen Namen, auf den wir uns einigen konnten. Schließlich bot der Ort, an dem wir uns trafen, eine Kompromisslösung. Wir nannten uns nach dem Kaminzimmer im Gemeindehaus künftig: “Kamintreff“.

Wir, als eine Gruppe von Männern mittleren Alters, haben hier einen Ort gefunden, wo wir sowohl kirchliche, als auch weltliche Fragestellungen besprechen können. Da wir eine ökumenische Gruppe sind, sind unsere Themen nicht konfessionsgebunden. Auch politisch sind wir nicht festgelegt. Debattiert wird über Gott und die Welt. Auch Tabuthemen werden nicht vermieden. Besichtigungen  mit Führungen stehen bei uns im  Programm, auch laden wir ab und zu Personen ein die uns ein Thema erläutern, so war auch unser Bürgermeister vor kurzem hier.

Natürlich wird geselliges Beisammensein bei uns groß geschrieben.

Höhepunkt ein jeden Jahres ist unsere Fahrt in die Vogesen, Dort wird gewandert und es werden gute Gespräche geführt, gemeinsam gegrillt und abends ein gutes Kartenspiel „geklopft.“

Auch unser Pfarrer i. R. Carlo Holzmann, sowie der gute Geist unseres Gemeindehauses, Jürgen  Eichblatt gehören zu uns. Weitere Mitglieder sind herzlich willkommen.

_______________________________________________________________________________

 

Aus dem Kamintreff

1.)    Im letzten Gemeindebrief hatten wir auf den Männersonntag der ev. Kirche im Rheinland, Region Süd, hingewiesen. Er fand am 11.09.2016 in der evangelischen Kirche in Lebach statt. Den gemeinsamen Gottesdienst hatten die Lebacher Männer vorbereitet.  Die Predigt hielt Herr Superintendent Weyer. Nach dem Gottesdienst konnte wie erwartet ohne großes formales Rahmenprogramm im Gespräch miteinander ausgetauscht werden, was gerade in den anderen Gemeinden auf der Tagesordnung steht. Naturgemäß drehte sich das Gespräch hauptsächlich um die Aktivitäten der Männer in den Gemeinden. Was uns betrifft, war man insbesondere an der Fusion interessiert und wie sie sich auf das Gemeindeleben auswirkt. Es ist festzustellen, dass in vielen Gemeinden die Beteiligung der Männer am Gemeindeleben sich stark auf die Zeit, in der die Kinder den Kindergarten besuchen, und auf die eigene Rentnerzeit konzentriert. Hauptanliegen des Männersonntags, so wie er in unserer Region begangen wird, ist es, sich gegenseitig zur aktiven Beteiligung am Gemeindeleben zu ermutigen und zu unterstützen. Von den beiden Referentenstellen der Landeskirche wurde eine aus Kostengründen gestrichen. Jürgen Rams ist mit Eintritt in den Ruhestand ausgeschieden. Im Laufe der geselligen Runde wurde er vom Leiter der Männergruppe aus Dillingen verabschiedet. Dietmar Fleischer ist nunmehr allein verantwortlich für die Betreuung der Männerarbeit der Landeskirche.

2.)    Auf Bitten des Vorsitzenden des Bevollmächtigtenausschusses hat der Kamintreff begonnen, die wertvollen Gegenstände der Gemeinde zu beschreiben und zu fotografieren. Das sind insbesondere die Abendmahlskannen und Kelche, Taufbecken und  -schalen sowie wertvolle Altarbibeln. Hintergrund dieser Aktion ist der Umstand, dass immer wieder in Kirchen eingebrochen wird, diese Gegenstände gestohlen und auf dem Schwarzmarkt zum Kauf angeboten werden. Die Beschreibung kann dann zur Identifizierung und Rückführung dienen.

3.)    Für das kommende Jahr wurden Peter Thommes und Wolfgang Kästner zum neuen Organisationsteam gewählt. Ein erster Entwurf für das Programm des ersten Halbjahres liegt auch schon vor. Es wird auf jeden Fall wieder eine Hüttentour in die Vogesen stattfinden. Interessenten zur Teilnahme an allen Aktivitäten melden sich bitte beim Team.


______________________________________________________________________________

Neues aus dem Kamintreff

Einen geselligen Abend gab es zum Jahresbeginn bei den Männern des Kamintreff im Gemeindehaus. Das alte Organisationsteam verabschiedete sich aus der Verantwortung mit einem Lichtbilderrückblick auf das Geschehen im abgelaufenen Jahr. Das neue Team gab mit einer Feuerzangenbowle und einer Käseplatte einen Vorgeschmack auf das neue Jahr. Vielen Dank den lieben Männern, die nie nein sagen, wenn sie gebraucht werden.

 

Programm 2. Halbjahr 2018 - 20.00 Uhr

 

27.09.2018 Schach - Wie geht das? Ein Abend mit dem Schachklub
25.10.2018 Bürgermeister Adam, Sulzbacher Stadtwentwicklung
08.11.2018 Pfr. Hammer, Was bedeutet Kirchengemeinde?  
22.11.2018 Spieleabend      
06.12.2018 Jahresabschlussessen      
13.12.2018 Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in SB  
20.12.2018 Weihnachtsbaum aufstellen    

 

Das Organisationsteam des  Jahres 2018 setzt sich aus

Wulff Possart  Tel. 06894/92 99 681,

Walter Schwingel, Tel. 2045, und

Schatzmeister Martin Teichfischer Tel. 5 46 24,

zusammen.

 

 

 

 

                                         

                                                             




Zurück