KiTa Regenbogen Sulzbach


Auf der Schmelz 20 a, 66280 Sulzbach, Tel. 5 21 78, E-Mail: sulzbach@evkita-saar.de, Leiterin Frau Carmen Becker

 

Neue Leiterin der ev. Kindertagesstätte Regenbogen Sulzbach

 

Seit dem 1.März 2024 gibt es mit mir in der ev. Kindertagesstätte Regenbogen Sulzbach ein neues Gesicht.

Mein Name ist Carmen Becker, ich bin 50 Jahre alt, verheiratet und Mutter von einem erwachsenen Sohn.

Nach meinem Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin, war ich in einer 7- gruppigen Kindertagesstätte in Homburg 21 Jahre lang. In dieser Zeit übernahm ich auch die Funktion der Stellvertrenden Leitung und konnte erste Erfahrungen im Bereich der Führungsfunktion sammeln. Im Jahr 2016 übernahm ich die Leitung einer 5-gruppigen Einrichtung im Raum Bexbach.

Das Wohlergehen der mir anvertrauten Kinder ist mir ein besonderes Anliegen, sowie eine vertrauensvolle und wertschätzende Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Familien aufzubauen.

Nun freu ich mich sehr, gemeinsam mit den Eltern ihre Kinder ein Stück auf ihrem Lebens- und Bildungsweg zu begleiten und die Entwicklung der Kinder in der Gemeinde miterleben zu können. Für meine zukünftige Arbeit ist mir wichtig, dass wir die ev. Kindertagesstätte Regenbogen Sulzbach gemeinsam mit dem Kita-Team stetig weiterentwickeln.

Ich feue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

  

 


 

 

Abschiedsgottesdienst

Am 19.07.2023 feierten die Kinder der KITA Regenbogen, die zum neuen Schuljahr in die erste Klasse kommen, einen Abschlussgottesdienst in der evangelischen Kirche in Sulzbach.

In den vorhergehenden Kindergottesdiensten hatten sie einiges über Abraham erfahren, der auf Gottes Befehl hin seine Heimat verlassen hatte und in ein neues Land aufgebrochen war. Im Traum hatte Gott ihm gezeigt, dass er einmal so viele Nachkommen haben werde wie Sterne am Himmel. Zu diesem Teil der Geschichte war das große Bild entstanden, auf dem außer den Sternen am Himmel auch die Schafe und Abraham vor seinem Zelt zu sehen sind.

Wie Abraham brechen die Kinder nun auch auf, um an einem anderen Ort neu anzufangen. Wie Gott Abraham beschützt hat, wird er auch die Schulkinder beschützen. Dass er sich wie ein guter Hirte um alle sein „Schafe“ kümmert, machte Jesu Gleichnis vom verlorenen Schaf deutlich.

Als Erinnerung an die Kindergartenzeit und den Abschiedsgottesdienst bekamen alle Kinder ein kleines Schäfchen, das sie auf ihrem neuen Weg begleiten soll.

„Gib uns Ohren, die hören, und Augen, die seh‘n, und ein weites Herz, andre zu versteh‘n, Gott gib uns Mut unsre Wege zu geh’n“ – Das Lieblingslied der Kinder klang laut und deutlich am Anfang, „Habt ihr schon gehört von Abraham“ rief noch einmal die Geschichte in Erinnerung und mit „Gottes Liebe ist so wunderbar“, dem Vater Unser und dem gemeinsamen Segen ging der Gottesdienst zu Ende.

Ich wünsche den Schulkindern alles Gute für den neuen Lebensabschnitt!

Christiane Siewert

 

 

 

 

 

 

 




Zurück