Berichte


Informationen aus der Gemeinde

Impressionen von unserem diesjährigen Gemeindefest 2022

Nach coronabedingtem Ausfall vieler Feste, auch bei uns in der Gemeinde, konnten wir endlich wieder ein Gemeindefest feiern. Viele Mitwirkende und Helfer/innen sorgten dafür, dass trotz teilweise widrigem Wetter ein schönes Fest gefeiert werden konnte. Die Kirchengemeinde dankt vor allem  für die Mitwirkung der Sänger und Sängerinnen des Chors Eintracht Neuweiler und des  Chorwurms. Ebenso unterhielt die Lanedance-Gruppe des Kneippvereins die Gäste des Gemeindefestes.  Die KiTas unserer Kirchengemeinde boten ein buntes Programm für alle Familien. Wenn unserer Fest auch nicht mit Sonne gesegnet war, gab es doch viele Gelegenheiten, gemütlich zusammen zukommen

 

Rückblick auf Advent und Weihnachten 2021

 

Trotz Corona konnten wir in Neuweiler drei besondere Gottesdienste feiern.

Am 1. Advent hieß es mit Frauenhilfe und Kirchenchor „Gottvertrauen in stürmischen Zeiten“. Wir beteten für die Opfer der Pandemie und der Flutkatastrophe im Ahrtal. Danach waren alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen und es tat gut, mal wieder Zeit zusammen zu verbringen.

Am 3.Advent leuchtete dank Herrn Zell das Friedenslicht aus Bethlehem in unserer Kirche. Nach dem Gottesdienst wurden viele Kerzen daran angezündet und mitgenommen.

Dann kam der Heilige Abend, unsere Kirche war geschmückt mit Tannenzweigen und vielen Lichtern, der Weihnachtsbaum glänzte! 50 Christen waren gekommen, Weihnachten zu feiern.

Wir hörten die Weihnachtsgeschichte.

Pfr. Franz Waldura predigte zu der Frage : wo ist Bethlehem?, und Hr. Markus Waldura begleitete uns bei den schönen Weihnachtsliedern an der Orgel.

 

 

 

Gottesdienst am 21.03.2021

 

Am 21.03.2021 gab es einen besonderen Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Sulzbach: die ausscheidenden Mitglieder des Presbyteriums wurden verabschiedet, die neuen Presbyter in ihr Amt eingeführt.

Musikalisch gestalteten Mitglieder des Posaunenchores unter der Leitung von Christel Gärtner, Marina Gogelgans (Gesang) und Mark Belenki (Orgel) den Gottesdienst, der von Pfr. Ulrich Hammer (Liturgie und Amtshandlungen) und Pfr. Rolf Kiwitt (Predigt) geleitet wurde.

Verabschiedet wurden Susanne Jachmann, Monika Latz und Walter Siewert (Niels Gerlach war durch Krankheit verhindert),  neu eingeführt wurden Wiebke Kopmeier, Birgit Poss-Rohr und Detlef Zell.

Christiane Siewert

 

Warum steht da ein Bauzaun?

Schäden am Kirchturm Altenwald

Mitte Juli wurden durch die beauftragten Architekten, Statiker und Restauratoren die Schäden am Kirchturm Altenwald mit einem Hubsteiger in Augenschein genommen.

Festgestellt wurden dabei  Horizontal- und Vertikalrisse im Mauerwerksgefüge.

Im Bereich der Rissbildung ist rund um den Turm, ein Zugband aus Eisen in das Fassadenmauerwerk eingelegt. Dieses Eisenband ist stark korrodiert und hat hierdurch eine weitreichende Volumenvergrößerung erfahren. Dies könnte nach erster Einschätzung der Begutachter der Grund für den horizontal verlaufenden Riss sein.

Die Verkleidung der Schallöffnung durch Natursteine zeigt vorallem im Bereich zum Kirchenschiff teilweise Schalen- und Rissbildung an einzelnen Steinen.

Die Eisenstäbe, die der Stabilisierung der Hauptstrebe dienten, sind nicht mehr vorhanden. Der Mörtel der Fugen ist ausgewaschen.

In Absprache mit dem Architekten bleiben die gefährdeten Bereiche aufgrund der Schäden durch einen Bauzaun abgesperrt. Auch wurde die Läuteanlage abgeschaltet um den Turm nicht zusätzlich zu belasten.

Die Gottesdienste in Altenwald können weiterhin gefeiert werden.

Der Turm ist nicht akut einsturzgefährdet, aber die Sicherung und Sanierung muss nun in Angriff genommen werden.

Das Presbyterium wird die weitere Vorgehensweise mit dem Architekten, Statiker und Restauratoren beraten.

 

Turmsanierung in Altenwald

Endlich konnten wir beginnen, liebe Gemeinde!
Eine kurze Erklärung dessen, was notwendig ist: Um einen Antrag auf Förderung durch den Denkmalschutz stellen zu können, muss der Schaden am Turm der Kirche Altenwald aufgenommen werden.

Dieses nennt man „Schadenskataster“.
In der letzten Sitzung des Presbyteriums haben wir uns entschlossen, dieses Schadenkataster erstellen zu lassen und durch einen Facharchitekten auswerten zu lassen.

Es wird eine Maschine kommen (vermutlich ein Hubsteiger) und die Schäden am Turm der Kirche Altenwald aufnehmen. Diese „Kartierung“ (so nennen das die Fachleute), wird dann im Architekturbüro ausgewertet und in verlässliche Zahlen umgesetzt, mit denen wir im nächsten Schritt Anträge stellen können.

Insgesamt werden diese Arbeiten Kosten in Höhe von etwa 17.500 Euro verursachen.
Wir haben mit ihrer Hilfe und viel Unterstützung durch die Gemeinde etwa 18.000 Euro gesammelt, die wir nun für diese Arbeiten ausgeben werden.

Sie sehen, der erste wahrhafte Schritt zur Sanierung des Turms der Kirche in Altenwald ist getan. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, was sich bei den Untersuchungen ergeben hat.

Pfr. Rolf Kiwitt

 

 

Neue Läuteordnung in unserer Gemeinde

Im Zuge des Zusammenwachsens unserer Gemeindeteile hat sich das Presbyterium auf eine neue Läuteordnung verständigt.

In Zukunft wird in unseren Kirchen täglich um 8.00, 12.00 und 19.00 Uhr jeweils 5 Minuten mit der üblichen Glocke geläutet. Samstags läuten die Glocken um 19.00 Uhr 10 Minuten den Sonntag ein. Ausnahmen sind am Karfreitag und Karsamstag. Am Karfreitag laden wir zum Gottesdienst mit der tiefsten Glocke ein, danach werden die Glocken bis zum Beginn des Gottesdienstes am Ostersamstag (22.00 Uhr) schweigen.

Das Weg-Läuten (Bekanntgabe des Todes eines Gemeindegliedes) wird um 11.00 Uhr an Wochentagen geschehen. Die tiefste Glocke läutet dann 10 Minuten.  
Vor Beerdigungen wird nur noch 10 Minuten zu Beginn geläutet (Ausnahme: Die Trauerfeier findet in der Kirche statt: Dann 10 Minuten vor Beginn)

In einigen Gemeindeteilen war es üblich, dass eine Stunde vor dem Gottesdienst geläutet wurde, das fällt weg, so dass nur noch eine halbe Stunde und 10 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes geläutet wird.

Erhalten bleibt das Läuten zum Vaterunser, bei der Taufe, bei der Konfirmation und zu Neujahr. Es findet mit den gewohnten Glocken weiterhin statt.

Auch werden wir weiterhin zu Wochengottesdiensten wie zum normalen Gottesdienst mit dem Geläut unserer Glocken einladen.

Neu hinzu kommt das Geläut am Ende des Kindertages in Neuweiler: Hier hören wir in Zukunft die Glocken 5 Minuten vor Beginn der Schlussandacht.

Soweit die groben Umrisse unserer neuen Läuteordnung für die ganze Gemeinde.
Wir werden alle etwas brauchen, um uns an die neuen Regeln zu gewöhnen, doch sie erscheinen dem Presbyterium sinnvoll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühschoppen

 

An einigen Sonntagen im Monat gibt es im Gemeindehaus in Sulzbach die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst noch ein wenig gesellig beisammen zu bleiben. In der Regel gibt es auch einen leckeren Mittagsimbiss. Am Ausgang steht ein Spendenkörbchen. Mit diesen Einnahmen werden die Kosten

weiterlesen



Zurück