Wort zu den Monaten März/April/Mai 2020


Jahreslosung 2020 "Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"

 

Aufbrechende Knospen

Noch sind die allermeisten Knospen geschlossen und mit Tau oder Reif bedeckt. Doch sie tragen die Ahnung in sich, dass etwas aufbrechen kann an irgendeinem Morgen mit dem Aufgang der Sonne.

Vielleicht haben sich die Frauen damals genauso verschlossen fühlten auf dem Weg zum Grab, den sie mit Tränen in den Augen gingen. Die ersten Sonnenstrahlen  erwärmen ihre Gesichter,  als sie nach Osten blickten, wo die Sonne aufgeht. Und wir hören in der Bibel wie eine Stimme,  die ihnen sagt: »Fürchtet euch nicht! Ihr sucht Jesus Christus, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier.« (Markus 16) Und es keimt wieder Hoffnung in ihnen, kann sich entfalten, wie die Blüte der Magnolie es tuen wird im Licht der Ostersonne.

Tina Willms hat dazu diese Worte gedichtet:

Ob es ein Leben nach dem Tod gibt?

Ich weiß es nicht.

Die Hoffnung darauf ist wie ein Pfand, das ich nicht selber einlösen kann.

Es gibt Anhaltspunkte für diese Hoffnung, mitten im Alltag.

Ein freundliches Wort, das mich aus der Trauer lockt, eine Idee, die einen verfahrenen Streit lösen kann, die rettende Hand, die ein Freund oder ein Fremder mir reicht, ein Funke, der eine erloschene Leidenschaft neu aufleben lässt. In solchen Erlebnissen vermute ich einen göttlichen Geist. Darum stärken sie mein Vertrauen, dass Gott uns aus dem Tod holen kann in ein anderes, neues Leben.

 

Ein frohes Osterfest wünscht ihnen

Pfr. Uli Hammer

 

 

 

 

    Downloads




    Zurück