09. Mai 2019

"Entkoppelt" – Wanderausstellung macht Halt am Saarbrücker Hauptbahnhof


Tausende Jugendliche in Deutschland leben „entkoppelt“ – ohne Eltern, Wohnung, Schule oder Job. Dabei hat Jeder und Jede von ihnen eine eigene Geschichte zu erzählen. Die Wanderausstellung „entkoppelt“ zeigt nun Portraits in Bild und Wort von 20 jungen Menschen, die auf der Straße leben. Vom 10. bis 20. Mai 2019 sind diese im Foyer des Hauptbahnhofs Saarbrücken zu sehen.

 

Für die Ausstellung haben der Fotograf Mauricio Bustamante und die Autorin Annabel Trautwein junge Menschen getroffen, ihnen zugehört und sie porträtiert. So können 20 Jugendliche von ihrer Erfahrung vom Leben auf der Straße erzählen. Wann sie an den Punkt kamen, es alleine schaffen zu wollen. Wie sie die Kraft dazu fanden. Wo sie sich Hilfe organisierten. Wie sie sich neue Chancen erarbeiten. Wovon sie heute träumen. In all ihren Facetten zeigt die Ausstellung auch, was soziale Angebote für Straßenkinder und obdachlose Jugendliche bewirken können.

 

Die Wanderausstellung unter der Leitung von Kuratorin Claudia Rösler ist eine Aktion der Deutschen Bahn Stiftung. In Saarbrücken hält sie auf Initiative der Ökumenischen Bahnhofsmission Saarbrücken in Zusammenarbeit mit dem Bahnhofsmanagement Saarbrücken. Der Eintritt ist frei.

 

 

Weitere Infos zur Ausstellung unter: www.deutschebahnstiftung.de/projekt/entkoppelt.html

 





Zurück